So bekommen Sie ihr Fett weg!

gesund abnehmenAbnehmen und Fett verbrennen – wer möchte das nicht? Wussten Sie, dass 95% aller Personen, die z.B. durch Jogging ihr Fett reduzieren wollen, zu schnell laufen und dadurch der Fettverbrennung im Wege stehen?

Um Fett zu verbrennen, ist es essentiell, dass man in der richtigen Pulszone arbeitet. Der Körper nutzt Fett nur als Energielieferant, wenn genügend Sauerstoff zu dessen Verwertung zur Verfügung steht. Daher muss die Intensität der Belastung so gering gehalten werden, dass ausreichend Sauerstoff für die Verbrennung der körpereigenen Fette vorhanden ist. Ist der Puls zu hoch, kann der Körper die Fettreserven nicht nutzen und verwertet stattdessen zunächst die gespeicherten Kohlenhydrate der Glykogenspeicher (körpereigener Energiespeicher) und schließlich das Eiweiß der Muskeln. Laufen Sie also in der falschen Pulszone, bauen Sie anstatt Fett Ihre Muskeln ab! Die unten aufgeführte Grafik zeigt, dass die Fettverbrennungszone – der Bereich, in dem es am wahrscheinlichsten ist, die Energie aus Ihren Fettreserven bereitzustellen – bei etwa 65 bis 75 Prozent des Maximalpulses liegt. In dieser Pulszone können Sie Ihren Fettgehalt optimal reduzieren und Ihr Wunschergebnis erzielen. Trainieren Sie in diesem Bereich zu Beginn 30 Minuten, und steigern Sie Ihr Training langsam auf eine Stunde.

Energiebereitstellung des menschlichen Körpers

Nach wenigen Wochen Training im GA1-Bereich werden Sie feststellen, dass Ihre Laufgeschwindigkeit bei gleich bleibendem Puls steigt. Wenn Sie diese Stufe erreicht haben, ist das ein Indiz dafür, dass sich Ihre Grundlagenausdauer GA1 verbessert hat.

Doch woher wissen Sie nun, wie hoch Ihr Puls sein sollte, um eine optimale Fettverbrennung zu erzielen? Jeder Mensch besitzt eine individuelle Herzfrequenz. Zu deren genauer Ermittlung können Sie Ihren Arzt konsultieren. Es gibt aber auch eine Faustformel zur Berechnung der maximalen Herzfrequenz, die sich aus Erfahrungswerten ableitet. Diese Faustformel lautet: 220 minus Lebensalter. Zur einfachen Orientierung gibt die folgende Tabelle eine Hilfestellung für die Fettverbrennungszone (65 bis 75 Prozent der maximalen Herzfrequenz) an.

Ein weiterer Tipp zur optimalen Fettverbrennung: Treiben Sie am Morgen nach dem Aufstehen Sport. Ihre Glykogenspeicher sind über Nacht geschrumpft und schon nach wenigen Minuten schaltet Ihr Körper somit auf Fettverbrennung um!

Und nun ein kleines Quiz, um Ihr Wissen über die optimale Fettverbrennung zu testen:

In welchem Bereich der maximalen Herzfrequenz liegt die Fettverbrennungszone?

  1.  65-75% des Maximalpulses
  2.  75-85% des Maximalpulses
  3.  85-100% des Maximalpulses

Schicken Sie uns Ihre Antwort per E-mail an: info@sixpackacademy.com und gewinnen Sie ein Exemplar der Six Pack Academy, einem ganzheitlich ausgerichteten Training- und Ernährungskonzept, um noch mehr über Fettverbrennung und Muskelaufbau zu lernen!

Alternativ können Sie Ihren Lösungsvorschlag auch auf unserer Facebook Fan Page oder als Kommentar abgeben.

4 Kommentare
  1. Amparo Mcleod says:

    Fettverbrennung ist die Fähigkeit, Fett zu oxidieren (oder zu verbrennen) und Fett anstelle von Kohlenhydraten als Energielieferanten zu nutzen. Die Fettverbrennung ist oft mit einer Gewichtsreduzierung, der Abnahme von Körperfett und der Zunahme der fettfreien Körpermasse verbunden. Das sind Faktoren, die für einen Sportler vorteilhaft sein können.Es ist mittlerweile gesichert, dass ausdauertrainierte Sportler eine besonders ausgeprägte Kapazität zur Oxidation von Fettsäuren besitzen. Dies versetzt sie in die Lage, Fett als Energielieferanten zu nutzen, wenn ihre Kohlenhydratspeicher nicht mehr hinreichend gefüllt sind. Im Gegensatz dazu haben Übergewichtige sowie Patienten mit Insulinresistenz und Diabetes mellitus II eine eingeschränkte Fettstoffwechselkapazität. Daraus resultiert eine vermehrte Speicherung von Fettsäuren im Muskel und in anderen Geweben. Eine solche Anhäufung von Lipiden und Metaboliten in der Muskulatur kann die Insulin-Signalkaskade stören und eine Insulinresistenz hervorrufen. Daher sollte man wissen, welche Faktoren den Fettmetabolismus regulieren und wie Patienten und Sportler ihre Fettverbrennung ankurbeln können.

  2. Gold Price says:

    Viele Trainierende möchten sehr gerne an Ihren Problemzonen wie z.B. Bauch, Gesäß oder Hüfte gezielt abnehmen. Zu diesem Zweck gibt es in den Medien zahlreiche Tipps und Übungen. Sie sollten bitte beachten, dass das Fett an ganzem Körper verteilt wird, wobei die einzelnen Regionen je nach genetischer Veranlagung, Alter und Geschlecht unterschiedlich Fettreserven speichern können. Um diese zu bekämpfen, gibt es keine „Wunderheilmitteln“ oder spezielle Übungen. Die Fettpölsterchen kann man nur im Zusammenhang mit allgemeinem Training und der Ernährungsumstellung reduzieren.

  3. Bryan Stewart says:

    Wenn wir von einer optimalen Intensität für die Fettverbrennung sprechen wollen, müssen wir zuerst einmal Ziele definieren. Wenn es darum geht, das Speicherfett im Körper zu verringern, gelten andere Vorgaben als für Sportler, die ihre Ausdauer verbessern wollen. Vor allem dieses Faktum wird im Trainingsalltag oft vernachlässigt. Die Basis bilden zwar immer ähnliche physiologische Voraussetzungen für die Fettverbrennung an sich. Allerdings ist es ein Unterschied, ob man am Ende des Tages den Vorgang der Oxidation ökonomistisch betrachten möchte, also einen Trainingseffekt wahrnehmen will, oder ob es einem darum geht, dass möglichst viel Fett verbrannt worden ist.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.